Shadowfalls Radio
Datum:

Sonntag
23. Dezember 2014
Mittag - Abend

~~~~~~

Mondphase:

zunehmend

~~~~~~

Wetter:

Bewölkt mit leichtem Schneefall
-4° C
Es liegen fluffige 10 cm Pulverschnee
Die neuesten Themen
» Aus Paris wurde Sydney
Do Jul 16, 2015 10:54 pm von Gast

» Alythis Fluch Bestätigung
Fr Jun 26, 2015 7:41 am von Gast

» Black Heaven - Wo Licht ist, ist auch Schatten - Kündigung
Do Jun 04, 2015 9:30 pm von Gast

» THE DARK SIDE
Fr Mai 29, 2015 11:44 pm von Gast

» RPGZone.de
Di Mai 26, 2015 12:32 pm von Gast

» Left in The Dark - Vampire Diaries RPG
So Mai 10, 2015 1:06 am von Gast

» Shadow Hunter RPG
Mi Mai 06, 2015 3:42 am von Gast

» Anfrage von Impacts of Revelation
So Mai 03, 2015 7:25 pm von Gast

» Frühjahrsputz und liebe Grüße
Di Apr 21, 2015 4:04 am von Gast

Das Team
Team-ACC

Nightingale

Admins

Raziel Black


Deborah Shepard


Eingetragen in:
RPG-Data
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 15 Benutzern am Do Sep 25, 2014 5:39 am

From Dust [Wolf-Hybrid-RPG ;; 14+ ;; 200 Words]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

From Dust [Wolf-Hybrid-RPG ;; 14+ ;; 200 Words]

Beitrag  Memento Mori am Di Mai 27, 2014 10:25 pm

WE WILL RISE FROM DUST
Verdorrte Bäume, Gebäudereste die wie Speerspitzen oder ausgetrocknete Skelettreste in den Himmel ragen. Bedrohlich dunkel und schwarz. Alles ist tot… Lebende Organismen sind ein Traum. Alles geschah so schnell, so unerwartet. 
Es ist das Jahr 2082.


50 Jahre nach der Epidimie. 
50 Lange Jahre in denen alles Leben was noch so verbittert kämpft, langsam auf ein Minimum schrumpft und die Menschheit nichts weiter als ein in Vergessenheit geratenes Volk geworden ist. Eine solche Minderheit, kaum noch zu erwähnen..


IM ASCHEREGEN
> Ich erinnere mich noch an die Zeit wo es begann. Lachen, hohnvoll, abfällig. Man fühlte sich mit der heutigen Technik überlegen. Krankheiten waren ein einfach zu bekämpfendes Alltagsphänomen. Jeder war glücklich, wurde fett, lebte in dieser widerwärtigen Gesellschaft mit kranken Moralvorstellungen, ganz nach seinen eigenen egoistischen Zielen. Es schmerzt an diese Zeiten zurückzudenken und zu realisieren, das man selbst so war. Eigentlich hätte man es sich denken können. Mutter Natur lässt das nicht ewig mit sich machen. Die Menschheit kann nicht auf Ewig ihre schmutzvollen, und habgierigen Ziele verfolgen, ohne Rücksicht auf Verluste zu nehmen. Sie nannten es den schwarzen Regen. Den lebendigen Virus. Ein Schicksal was sich zuerst langsam und schleppend an alles Leben herantastete, um dann mit nahezu unkontrollierbarer, brachialer Gewalt über uns alle hereinzubrechen. 


Der Ascheregen fiel wunderschön, wie schwarzer Schnee, bedeckte unsere Haut und sein göttliches Antlitz verätzte unsere Gesichter und ließ sie schreiend auf die Knie sinken. Auf der ganzen Welt brachen die Nachrichten aus, von einem Virus, ausgelöst durch den Ascheregen in unserem Körper festsetzte und tagtäglich raffte er mehr Menschen dahin. Wissenschaftler aufgeschreckt wie in Panik ausgebrochene Hühner, wuselten in ihren kleinen Büros, ohne Aussicht auf Erfolge. Ganze Rassen von Tieren starben aus, ihre schweren Blicke lasteten schwer mit toten Augen auf dem, was die Menschheit verursacht hatte. Ihre immer klagenden, flehenden Münder zum stummen Schrei geöffnet. Und während unsere Rasse sich immer mehr dem Aussterben näherte und die Menschheit am Rande der Hoffnung war, begannen manche sich zu verändern. Es war ein seltenes Phänomen. Es kam vielleicht ein Mensch auf tausend welcher überlebte. Doch…. Wir waren keine Menschen mehr. Unsere Körper begannen sich zu verändern, wir wurden eins mit dem, was vor langer Zeit unser Feind gewesen war. Wir wurden zu wilden Tieren – Wölfen. Mit der Zeit lernten wir es zu kontrollieren, zu jagen und aber auch unsere menschlichen Fähigkeiten zu nutzen. Die ehemaligen Exemplare der normalen menschlichen Rasse interessierten uns nicht mehr. Wir wussten von ihrer Existenz, den wenigen mickrigen Wesen… die noch immer an die Erlösung glaubten. <  

BLUTENDE SEELEN
Am Anfang waren wir allein. Seelen, ohne wirkliche Familie, Sinn und Verstand. Doch man könnte es Instinkt nennen, welcher uns alle in die abgestorbene Stadt brachte, welche ehemalig mal den Namen Moskau trug. Er sollte unsere blutende Seele von all den Schmerzen befreien, welche auf ihr lasten, ein letztes Mal Leben schenken. Doch statt dem einsamen Ort zu sterben fanden wir andere wie uns. Doch wir waren dumm so dumm. Hass, beherrschte unsere Herzen statt Liebe und es dauerte nicht lang bis sich Gruppen bildeten. 

Die Montenegro, die Imagi und Damaskus. 
Eine grausamer als die andere. 

Doch die Montenegro spaltete sich ab, stach heraus mit Mordlust und lüsternen Wahnsinn in den Augen ihrer Mitglieder und schließlich blieb den Imagi keine andere Möglichkeit sich mit den Damaskus zusammenzuschließen um das Geschlecht der Montenegro ein für allemal auszurotten. Für kurze Zeit herrschte Frieden in der kaputten Stadt. Die Wölfe waren eine komplette Familie. Sowohl der Alpha der Damaskus als auch der Imagi regierte in Frieden und Hand in Hand mit dem ehemaligen Rivalen. Jedoch hätte uns bewusst sein müssen, dass es nicht lange so bleiben würde. Die Söhne der Alphas, Crixus – ein korpulenter, riesiger, stahlgrauer Wolf und Ashur, ein hellbrauner Rüde mit eisblauen Augen waren mit dem System ihrer Väter nicht einverstanden. Und als die beiden Alphas verstarben, nutzten ihre Söhne die Chance, die Macht an sich zu reißen. Sie hetzten die Wölfe gegeneinander auf, das Rudel spaltete sich. Manche von uns verschwanden spurlos – niemand weiß ob sie tot sind oder nicht… 

Aber als es irgendwann eskalierte, brach die Gemeinschaft auseinander. Erneut entstanden zwei verschiedene Rudel. Sie wurden nach ihren Alpharüden benannt und eines zog in den Westen, das andere in den Osten der Stadt, mit dem Ziel irgendwann die ganze Stadt besitzen zu können. Heute sind selbst diese Alpharüden tot… und andere nahmen ihren Platz ein, doch die Rivalität der Rudel lässt unsere Herzen brennen, bringt unsere pulsierende Stadt zum Pochen. Nahrung… wird nicht ewig genug für uns alle sein. Manche sondern sich ab, entscheiden sich alleine durchzuschlagen…
Und die Frage ist, wenn es jemals diesen Krieg geben wird, wird dann auch jemals Frieden herrschen?

SHORTCUTS
Zum Forum


♦ Rating: 14+ 
16 empfohlen

♦ Postinglänge: 200 Wörter+

♦ Ort: Ehemaliges Moskau und Umgebung

♦ Genre: Wolf-Menschhybriden RPG 

♦ Handlung: Rivalität zweier Rudel, die um die Vorherrschaft der Stadt und ihr nacktes Überleben kämpfen.

♦ Admin: Memento Mori
  Coadmin: Loki
  Moderator: Aramis

Partnerbereich
Username: Traveler
 Passwort: wolfsblut
 

CODE BY PAPER.CUT @ TCP


avatar
Memento Mori
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten